Weitere Leistungen

Dysplasiesprechstunde
Was ist eine Dysplasie?
Dysplasien sind Zellveränderungen an bestimmten Stellen unseres Körpers. Eine Dysplasie ist keine bösartige Erkrankung (Krebs), jedoch kann sich aus einer Dysplasie im Laufe vieler Jahre eine Krebsvorstufe, selten auch Krebs entwickeln. Meist bilden sich Dysplasien aber schon vorher wieder zurück.

Dysplasiesprechstunde
In unserer Dysplasiesprechstunde führen wir spezielle Untersuchungen insbesondere bei auffälligen Abstrichen vom Muttermund (PAP-Abstrich) durch. Auch Veränderungen der Scheide oder der Schamlippen können besser beurteilt werden. So lässt sich sicherer beurteilen, ob die Gefahr für die Entwicklung einer Krebsvorstufe besteht. Häufig können operative Eingriffe vermieden werden.

Die Untersuchung
Zusätzlich zur Entnahme eines Vorsorgeabstriches, wird eine Videokolposkopie des Muttermundes (Portio) durchgeführt. Hierbei können Dysplasien nach entsprechender Färbung in Vergrößerung gesehen und beurteilt werden. Wenn nötig, kann die Entnahme einer Probe in örtlicher Betäubung weitere Sicherheit geben.

Ambulante Operationen
Ambulante Operationen sind heute Standard bei vielen Erkrankungen in der Frauenheilkunde. Sie können sich nach nur 1-2 Stunden Aufenthalt in einer ambulanten OP Einrichtung im häuslichen Umfeld vom Eingriff erholen. Komplikationen wie zum Beispiel Infektionen treten bei ambulanten Eingriffen seltener auf, als bei vergleichbaren Operationen im Krankenhaus.

Sie werden über die Operation direkt von Ihrem Frauenarzt oder von dem operierenden Kollegen ausführlich aufgeklärt. Vor, während und nach dem Eingriff betreut Sie unser Team in Zusammenarbeit mit der OP-Ambulanz. Nach einer kurzen Überwachung werden sie wieder nach Hause entlassen. Die Nachsorge übernimmt dann Ihr behandelnder Frauenarzt.

Folgende Operationen führen wir in der OP Ambulanz durch:Ausschabungen (Abrasio)

  • Gebärmutterspiegelungen (Hysteroskopie)
  • Konisationen (mit Hochfrequenzschlinge-„loop excison“)
  • Brustoperationen
  • Korrekturoperationen der Scheide oder der Schamlippen (z.B. nach Verletzungen)

Impfen schützt vor Krankheit!
Wünschen Sie sich bald ein Baby? Haben Sie kleine Kinder, im besten Alter für Kinderkrankheiten, die sie aus dem Kindergarten oder der Schule mit nach Hause bringen? Wollen Sie sich oder Ihre Tochter vor dem Virus der Gebärmutterhalskrebs auslösen kann schützen?

Gerne überprüfen wir Ihren Impfausweis und beraten Sie bezüglich empfohlener Impfungen, individuell und kompetent.

Allgemein empfohlene Impfungen (werden von den Krankassen übernommen: Merkblatt Impfen der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen):

  • Wundstarrkrampf (Tetanus), Diphterie, Kinderlähmung (Polio), Keuchhusten (Pertussis).
  • Grippe (Influenza), Lungenentzündung (Pneumokokken).
  • Leberentzündung (Hepatitis) bis zum 18. Lebensjahr.
  • Impfung gegen HPV (Humane Papilloma Viren, die Gebärmutterhalskrebs auslösen können) bei allen Mädchen zwischen 12 und 18 Jahren.
  • Masern, Mumps, Röteln, Windpocken; diese Impfungen sind meist schon als Kind erfolgt (aber nicht immer).

Spezielle Indikationsimpfungen (werden nicht von den Krankenkassen übernommen):

  • Impfung gegen wiederkehrende Scheideninfektionen (Gynatren®)
  • Impfung gegen wiederkehrende Blasenentzündungen (Strovac®)

 Spezielle Impfungen (Eigenleistung): 

  • FSME (Zeckenbiss)
  • Typhus
  • Pneumokokken
  • Tollwut

Schwangerschaftskonfliktberatung
Jedes Jahr werden in Deutschland über 100.000 Schwangerschaften abgebrochen.

Dieser Realität hat das Bundesverfassungsgericht Rechnung getragen und 1993 eine Fristenlösung (legaler Schwangerschaftsabbruch bis 12 Wochen nach Empfängnis) beschlossen. Es ist Pflicht vor einem Schwangerschaftsabbruch, an einer Schwangerschaftskonfliktberatung teilzunehmen. Hier sollen Gründe erörtert werden und Hilfestellungen zur Entscheidungsfindung der ratsuchenden Schwangeren gegeben werden – dies umfasst auch Hilfen, die bei Fortführung der Schwangerschaft wichtig sind.Laut Gesetz muss die Konfliktberatung wenigstens 4 Tage vor einem Schwangerschaftsabbruch durchgeführt werden.Im Ärztenetz Frauengesundheit erfolgt die Beratung durch speziell ausgebildete Ärzte.Mehrere Praxen sind von der Bezirksregierung Hannover als Schwangerschaftskonfliktberatungsstelle nach § 9 des Schwangerschaftkonfliktgesetzes anerkannt.

Links zum Thema:
http://www.frauenaerzte-im-netz.de/de_news_652_1_820.html
http://www.frauenaerzte-im-netz.de/de_schwangerenvorsorge-die-aerztliche-beratung-der-schwangeren_171.html

 

Knochendichtemessung- zur Feststellung des persönlichen Osteoporoserisikos
Osteoporose
Knochenschwund verläuft scheinbar schleichend und betrifft allein in Deutschland fast 8 Millionen Menschen. Schon mit ca. 35 Jahren setzt der natürliche Prozess des Knochenabbaus ein. Von Osteoporose spricht man, wenn dieser Vorgang zu schnell fortschreitet. Sie ist der häufigste Grund für Pflegebedürftigkeit im Alter.

Die Erkrankung ist gekennzeichnet durch einen gesteigerten Verlust an Knochenmasse. Dieser ist schmerzlos und wird nicht bemerkt. Erst die Folgen mit starken Schmerzen, Bewegungseinschränkung und erheblichem Verlust an Lebensqualität werden dann festgestellt. Diese treten durch die erhöhte Neigung zu Knochenbrüchen, meist im Bereich der Wirbelsäule oder des Oberschenkelhalses auf.

Da im Anfangsstadium keinerlei Beschwerden bestehen, ist die Früherkennung durch die Knochendichtemessung zur Sicherung der Lebensqualität enorm wichtig.

Die Messung
Die Diagnosemöglichkeit zur Feststellung Ihrer individuellen Knochendichte besteht in einer speziellen Ultraschalluntersuchung Ihres Knochens die in der Praxis durchgeführt werden kann. Dies bedeutet im Gegensatz zur Röntgenuntersuchung eine gänzlich strahlenfreie Methode.

Im Anschluss an die Messung findet eine fachkundige Beratung zur Vorbeugung und Therapie Ihres persönlichen Osteoporoserisikos statt. Somit ist die Osteoporose auch bei entsprechendem Risiko kein unausweichliches Schicksal.

Betreuung onkologischer Patienten
Eine bösartige Erkrankung ist nicht nur ein Einschnitt in gesundheitlicher Sicht, sondern erfasst die gesamte Lebensplanung. Wir betreuen Sie mit einem Höchstmaß an fachlicher Kompetenz und Einfühlungsvermögen.

Wir begleiten Sie und koordinieren alle Schritte der Diagnostik, Therapie und Nachsorge der Erkrankung.

Wir sind Ihre Ansprechpartner bei der Bewertung von Befunden und beraten Sie hinsichtlich Operationsverfahren und Folgetherapien.

Gerne vermitteln wir Ihnen auch andere Informationsmöglichkeiten außerhalb der Sprechstunde, wie Gesprächskreise, Ernährungsberatung, Kosmetikseminare etc.

Ambulante Chemotherapien
Eine bösartige Erkrankung der Brust, des Eierstocks, der Gebärmutter oder des Gebärmutterhalses bedarf häufig einer Nachbehandlung mit einer Chemotherapie. Diese wird oft in Form von Infusionen ambulant verabreicht. Die Art und Dauer der Therapie richtet sich nach der Form und des Stadiums der Tumorerkrankung. Sie wird individuell für jede Patientin in einer Tumorkonferenz mit verschiedenen Fachdisziplinen festgelegt.

Dabei werden die Empfehlungen der medizinischen Fachgesellschaften und die nationalen und internationalen Leitlinien berücksichtigt.

Während der Chemotherapie werden Sie in spezialisierten Praxen behandelt und von geschultem Personal betreut. In persönlicher Atmosphäre werden alle Therapien ausführlich besprochen und alle Fragen beantwortet. Besonders wichtig ist uns die intensive Betreuung auch während der Therapie. Manchmal sind auch andere Infusionstherapien nötig, wie Antikörper-und Bisphosphonattherapien. Auch diese Therapien werden bei uns durchgeführt.

 

Komplementäre Krebstherapie
Neben der klassischen „schulmedizinischen“ Therapie einer Krebserkrankung haben sich in den letzten Jahren weitere Therapieverfahren etabliert, die z.T. auf Erfahrungsmedizin basieren, z.T. bereits Eingang in die Schulmedizin gefunden haben, obwohl die Studienlage eine abschließende Bewertung der Wirksamkeit noch nicht zulässt. Es handelt sich dabei z.B. um Therapien mit Mistelextrakten, Thymuspeptiden, Proteolytischen Enzymen (Papain, Trypsin und Chymotrypsin), Spurenelementen (Zink, Selen), Probiotische Therapien oder Hyperthermie. Wir besprechen diese Möglichkeiten der ergänzenden Therapie auf Basis der aktuellen wissenschaftlichen Datenlage und erarbeiten gemeinsam mit Ihnen ein individuelles Therapiekonzept. 

 

Ganzheitliche Frauenheilkunde
Was ist Ganzheitsmedizin?
In der ganzheitlichen Medizin sehen wir den Menschen als Einheit der Seele, des Körpers und des Geistes. Diese 3 Ebenen der Existenz eines Menschen werden für die Heilmethoden der Komplementärmedizin berücksichtigt, um Selbstheilungsprozesse zu aktivieren und gestörte Harmonie des Organismus wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Das Ziel sind mehr Lebensqualität und weniger Nebenwirkungen schulmedizinischer Behandlungsmethoden. In der Alternativmedizin wird kein einzelner Befund oder ein krankes Organ, sondern das Individuum Mensch behandelt. 

Die Leistungen
Wir bieten in Verbindung mit moderner Schulmedizin alternative Heilmethoden und begleiten Sie auf Wunsch ganzheitlich orientiert mit z.B. PflanzenheilkundeMikrobiologische TherapieSchüssler Salze und komplexe HomöopathieAkupunkturPräventionsmedizinAnthroposophische MedizinPsychosomatikOrthomolekulare Therapie.

 

Naturheilkunde
Die Homöopathie ist auf den Apotheker und Chemiker Samuel Hahnemann zurückzuführen und ca. 200 Jahre alt. Sie verfolgt das Prinzip, Ähnliches mit Ähnlichem zu heilen. Dies bedeutet, dass Stoffe, die die Symptomatik einer bestimmten Erkrankung erzeugen, diese in ganz hoher Verdünnung heilen können.

Einzelne Arzneistoffe wirken ausgesprochen deutlich auf bestimmte Personentypen, so dass ein bestimmtes Mittel immer individuell für die jeweilige betroffene Person ausgesucht werden muss. Grundlagen homöopathischer Arzneien sind Pflanzen, teilweise tierische Produkte, Mineralien und Metalle, die nach einem genauen Verfahren verdünnt und in Flüssigkeit oder Zuckerkügelchen (Globuli) als Trägersubstanz gegeben werden.

Akupunktur
Akupunktur gehört zu den ältesten medizinischen Heilverfahren. Sie kann definiert werden als eine Reiztherapie an der Körperoberfläche, die auf das Körperinnere wirkt.
Viele Schwangerschaftsbedingte Beschwerden wie verstärkte Übelkeit zu Beginn der Schwangerschaft oder z.B. Ischiasbeschwerden können durch Akupunktur gelindert werden.
Durch die sogenannte Geburtsvorbereitende Akupunktur, kann der Geburtsverlauf günstig beeinflusst werden.

Kosmetisch-ästhetische Therapien
Fillertherapie
Mittels moderner Füllmaterialien wie z.B. Hyaluronsäure in unterschiedlichen Vernetzungsstufen lassen sich störende Falten, die im Gesicht und am Hals mit zunehmendem Alter auftreten zuverlässig und langanhaltend glätten. Auch dazu ist keine OP notwendig. Das Gesicht bekommt ein frischeres, jugendliches Aussehen, dass damit zu Wohlbefinden und positiver Ausstrahlung führen kann. 

Botox
Mittels dieser etablierten, gefahrlosen Therapie, bei der die Muskelspannung von Mimikmuskeln („Stirnrunzeln“ etc.) herabgesetzt wird entspannt sich die Haut darüber merklich. Der Faltenwurf wird merklich gemindert und führt zu einem jüngeren, glatteren Aussehen. Das sogenannte Maskengesicht, wie es beim operativen Face-Lifting entstehen kann, tritt bei dieser Methode nicht auf. Das Gesicht wird sorgfältig akzentuiert und erhält ein natürliches Aussehen. 

Physiotherapie im Alten Rathaus
Die Physiotherapie im Alten Rathaus bietet in enger Zusammenarbeit mit den Praxen des Ärztenetzes folgende Leistungen an:

  • Krankengymnastik und Massagen
  • Wärmetherapie
  • Manuelle Therapie
  • Manuelle Lymphdrainage
  • Kontinenzbehandlung
  • Fußreflexzonenmassage
  • Ayurvedische Schwangerschaftsmassage
  • Pilates & Personaltraining

Jana Arlit und ihr Team haben sich spezialsiert auf alle Erkrankungen und Beschwerden rund um Gynäkologie und Schwangerschaft/Wochenbett!
Dazu zählen zum einen Behandlungen nach Krebsoperationen, hier besonders die Manuelle Lymphdrainage nach Brustkrebs. Außerdem spezielle Therapien bei Beckenbodenschwäche und Inkontinenz. Die jahrelange Erfahrung in diesem Bereich, auch durch die enge Zusammenarbeit mit der gynäkologischen Praxis und zahlreiche Fortbildungen garantieren Ihnen beste Betreuung!
In der Schwangerschaft sind häufige Rücken-/Wirbelsäulenbeschwerden Anlaß für krankengymnastische Behandlungen. Aber auch reine Entspannung z.B. durch Fußrefelexzonenmassage oder die Ayurvedische Schwangerschaftsmassage können für die werdende Mutter und ihr ungeborenes Kind wohltuend sein.
Regelmäßig werden Pilates Kurse in Kleingruppen angeboten. Termine und Preise erfragen Sie gerne telefonisch!

Link zur Praxis >Physiotherapie im Alten Rathaus<

Weiter zu: