Rückblick auf das Jahr 2012

ENDLICH! Die Praxisgebühr ist abgeschafft!

Das heißt für Sie:

  • Direkter und freier Zugang zum Arzt ihres Vertrauens, Sie benötigen keine Überweisung mehr (außer Sie sind oder haben sich selber durch Hausarztverträge o. Ä. gebunden)
  • Sie brauchen keine 10 Euro mehr zu bezahlen!

Wir schließen uns dem Statement der KVN vorbehaltlos an (Statement der KVN):

Praxisgebühr wird abgeschafft - Sieg der Vernunft

(vom 05.11.2012)

Der Vorstand der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN) hat heute in Hannover die Abschaffung der Praxisgebühr begrüßt. „Angesichts der Milliardenüberschüsse in der gesetzlichen Krankenversicherung ist die Abschaffung der Praxisgebühr von zehn Euro pro Quartal ein Sieg der Vernunft“, sagte Mark Barjenbruch, Vorstandsvorsitzender der KVN. Der Koalitionsausschuss hatte am frühen Montagmorgen die Abschaffung der Praxisgebühr zum 1. Januar 2013 beschlossen. Damit fällt die Gebühr neun Jahre nach ihrer Einführung durch die rot-grüne Koalition.

Die Ergebnisse des Koalitionsausschusses sollen nun so schnell wie möglich in den Bundestag eingebracht werden, damit sie umgesetzt werden können. „Die Überschüsse in den Sozialversicherungen sind Gelder der Versicherten. Davon sollten sie profitieren - entweder durch Leistungsverbesserungen oder durch Entlastungen. Den beschlossenen Wegfall der Praxisgebühr spüren die Bürger, und die Arztpraxen werden von einem Bürokratiemoloch ersten Ranges befreit“, so der stellvertretende KVN-Vorsitzende Dr. Jörg Berling.


Netzwerktreffen am 07.11.2012

Dank unserem Sponsor amedes traff sich das Netzwerk und Interessierte am 07.11.2012 im Courtyard Hannover Maschsee. Wir diskutierten das hochaktuelle Thema „Diagnose des Down Syndroms aus maternalem Blut“. Dank des Referenten Dr. R. Glaubitz aus Hamburg wurde das Thema sehr anschaulich vorgestellt. Im Anschluß an den Vortrag entwickelte sich eine lebhafte Diskussion, die durch die ebenfalls anwesenden Humangenetiker und Pränataldiagnostiker sehr bereichert wurde.

Bild 1
Bild 2
 

Unser nächstes Treffen fand am 11. Januar 2013 statt.


Netzwerktreffen am 07.09.2012

In großer Runde traf sich das Netzwerk und viele interressierte Kollegen im Kronsberger Hof. Top-Thema war  ESMYA®. Der Vortrag zur Anwendung von Ulipristalacetat bei symptomatischen Leiomyomen des Uterus (unterstützt durch Gedeon Richter / Preglem) wurde vom Kollegen Dirk-Toralf Baerens aus Ilsede gehalten. Vielen Dank dafür.

bewer s behrens m publ m

Bild links: Die 1. Vorsitzende Katja Bewer begrüßt die Kollegen. Bild Mitte: Kollege Baerens aus Ilsede und Kollegen bei der Diskussion.

Weiterhin wurde die kommende Patientinnen-Veranstaltung im November zu den Themen Harninkontinenz und Klimakterium besprochen.

In der Rubrik Verschiedenes konnten die Kollegen sich untereinander beraten und abstimmen. Viele finden das Konzept Netzwerk als DIE zukünftige Plattform. Und auch diesmal ergriffen Kollegen die Gelegenheit, um in unser Netz einzutreten (demnächst unter „Teilnehmende Praxen“).


Am Mittwoch, den 23. Mai konnten wir den ersten interessierten Gynäkologen das Konzept „Netzwerk Frauengesundheit“ präsentieren.

12 Kolleginnen und Kollegen bekamen durch Alexander Arlit einen umfassenden Einblick in unsere zurückliegende Arbeit, Veranstaltungen und Fortbildungen. Carsten Buckermann hat das praktische Vorgehen und die mögliche Form einer Erweiterung des Netzwerkes erläutert und Per Kistenbrügge hat, wie es seine Art ist, unsere Pläne und Wünsche für die Zukunft mit Herzblut und Enthusiasmus dargestellt. Wir hatten einen sehr netten Abend mit anschließendem Klönschnack. Die ersten Kollegen konnten wir bereits für eine Zusammenarbeit als Partner begeistern.

Wir freuen uns nun auf ein stetig wachsendes Netzwerk:

  • mit neuen Gesichtern
  • neuen Spezialgebieten in unseren Fach
  • neuen Ideen bei schwierigen Fragen
  • mehr Gewicht bei Verhandlungen
  • regem Fachaustausch
  • einer starken Fachgruppe
  • netter Zusammenarbeit

Unsere nächste Netzwerksitzung wird am Freitag, den 7. September stattfinden. Einladung erfolgt an alle Interessierten rechtzeitig per E-Mail.

Mit freundlichen kollegialen Grüßen,
Katja Bewer (1. Vorsitzende)