Aktuelles in 2017

Wir bieten Ihnen und Ihrem Personal viele hochkarätige Fortbildungen. Werden Sie Mitglied in unserem Netz! Wir sind offen für ALLE niedergelassenen gynäkologischen Kollegen. Profitieren Sie OHNE Verpflichtungen von den vielen Vorteilen, die Ihnen eine starke Gemeinschaft bietet. Oder anders gesagt, warum wollen Sie Kämpfe austragen, die wir schon gewonnen haben?

 
Quelle: KBV
  • Sie wollen partizipieren?
  • Ja warum kommen sie nicht vorbei?
  • Uhrzeiten und Orte stehen unten! You´re welcome!

 

4. Netzwerktreffen in 2017 am 10. November im Courtyard am Maschsee (Sponsor: Aristo)

Ort: Courtyard am Maschsee
Zeit: von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Themen:

1. MIRA

MIRA – ist ein neues innovatives Untersuchungsverfahren, um Brustkrebs auf der Basis metabolischer (Stoffwechsel) Messparameter zu entdecken. MIRA steht für „Metabolic Imaging of Risk Assessment“.

Es gibt bei MIRA keine nachteiligen Aspekte wie Röntgenstrahlen oder sonstige invasive Eingriffe oder Kompressionen. Die Brust selbst wird während der etwa 25-minütigen Untersuchungsdauer nicht einmal berührt.

Es wurden mehrjährige und umfangreiche Studien in den Brust-Centern in Schweden und Israel bereits abgeschlossen. Die Studien in Kalifornien und bei Professor Fischer in Göttingen sind in Kürze beendet. Die Ergebnisse sind eindrucksvoll. Zwischenzeitlich haben sich auch die Gynäkologie der Universität Göttingen und das Brustzentrum in Kassel an der Studie beteiligt. Mit MIRA wird ein neues Kapitel im Brustkrebsscreening aufgeschlagen!

Die Studien belegen, dass bei 99,7 % aller untersuchten Patientinnen, die bei Mira ein negatives Ergebnis erbrachten, auch mit allen anderen Verfahren (MRI, Mammographie, Ultraschall) keine Erkrankung nachweisbar war.
85 – 88 % der untersuchten Patientinnen hatten einen negativen MIRA-Wert und damit mit einer Wahrscheinlichkeit von 99,7 % keinen Brustkrebs.
12 – 15 % der untersuchten Patientinnen hatten ein positives Mira-Ergebnis und wurden der weiterführenden Diagnostik (vorzugsweise MRI) zugeführt.

Professor Fischer ( Göttingen ) wird dieses neue Verfahren und die Studienergebnisse vorstellen, so dass das ärztennetz frauengesundheit exclusiv und vorab für Hannover MIRA kennenleren kann. Die Untersuchungs-Räulichkeiten werden zur Zeit in Hannover als einer der ersten Standorte in Deutschland gebaut und stehen dann dem ärztennetz frauengesundheit sofort ( exclusiver Vorteil für Mitglieder des ärztennetz frauengesundheit ) zur Verfügung.

2. LEVOSERT®

Das ärztennetz frauengesundheit freut sich Ihnen Levosert® vorstellen zu dürfen. Levosert® ist ein intrauterines System (IUS) für die Insertion in das Cavum uteri. Levosert® ist bereits in 14 Ländern in Europa und in den USA ( als Liletta® ) zugelassen. Alle Eckdaten darüber hinaus wird der Referent P. Kistenbrügge vorstellen, der dem Launch des IUS in Frankfurt beiwohnen durfte. So erhalten sie exclusiv für Hannover alle relevanten Datails. Unser Sponsor GEDEON RICHTER wird Ihnen Info-Material zur Verfügung stellen und wer sich mit dem Insertionsverfahren vetraut machen möchte, kann dies vor Ort tun.

3. Aktuelles von der KVN, KBV und vom BvF


Einkauf in der Gruppe am Mittwoch 22. November 2017

WIr treffen uns am 22.11.2017 in Wunstorf bei der Firma AMT Abken Medizintechnik.

Start der Veranstaltung ist 14:00 Uhr. In der Zeit stellt uns AMT die neusten Ultraschallgeräte, gynäkologischen Untersuchungsstühle, Kolposkope und Möbel vor. Für Applikationsassistenten und "Models" ist gesorgt. Die Veranstaltung endet um 18:00Uhr, also bitte nicht auf den "letzten Drücker" kommen, für eine ausreichende Testung der Gerätschaften besteht sonst nicht genügend Zeit.

Grundsätzlich gilt, das desto mehr Kollegen etwas kaufen, der Rabatt sich erhöht.

Interressierte Mitglieder des Netzes sind herzlich gebeten sich zu beteiligen.

Nichtmitglieder können noch jederzeit in das ärztennetz frauengesundheit eintreten und auch weitere Vorteile genießen!!

Erst gucken, dann entscheiden, dann verhandeln, der Besuch verpflichtet zu nichts!


September 2017: Wir begrüßen im ärztennetz frauengesundheit als neues Mitglied die Kollegin Dr. med. Gabriele Toboll-Jacob ( Praxisstandort Groß-Buchholz ).


September 2017: Wir begrüßen im ärztennetz frauengesundheit als neues Mitglied die Kollegin Dr. med. Annette Kyas ( Praxisstandort Kleefeld ).


August 2017: Wir begrüßen im ärztennetz frauengesundheit als neues Mitglied den Kollegen Dr. med. Kilian Nolte (Praxisstandort Uetze).

August 2017: Wir begrüßen im ärztennetz frauengesundheit als neues Mitglied die Kollegin Dr. med. Nannette Hüfner (Praxisstandort Hildesheim).


Juni 2017: Wir begrüßen im ärztennetz frauengesundheit als neues Mitglied die Kollegin Safiya Mourali (Praxisstandort Herrenhausen).

Juni 2017: Wir begrüßen im ärztennetz frauengesundheit als neue Mitglieder die Kollegin Antje Winkelmann (Praxisstandort Hameln).


Mai 2017: Wir begrüßen im ärztennetz frauengesundheit als neue Mitglieder die Kolleginnen Natascha Scheschonka und Uta Koch (Praxisstandort Bad Nenndorf).


Mai 2017: Wir begrüßen im ärztennetz frauengesundheit als neues Mitglied die Kollegin Monika Trippner (Praxisstandort Ricklingen).


Mai 2017: Wir begrüßen im ärztennetz frauengesundheit als neues Mitglied die Kollegin Dr. med. Amanda Penner (Praxisstandort List / Vahrenwald).


Mai 2017: Wir begrüßen im ärztennetz frauengesundheit als neues Mitglied die Kollegin Dr. med. Anne Hahner (Praxisstandort Tiergarten).

Die Patientinnenveranstaltung 2017 wird auf MÄRZ 2018 verschoben! (Sponsor: Diverse)

Ort: Üstra
Zeit: von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Themen: werden noch bekanntgegeben

Das ärztennetz frauengesundheit sucht für Sie noch spannende Themen! 


Veranstaltungen - Der Rücklick:

 

27.09.2017 "Ringsum Glücklich" - Die aktuelle Entwickling im Bereich vaginaler Ringe (Sponsor: Exeltis )

Thema 1: Kontrazeption - vaginale Freisetzungssysteme

Thema 2: Biosensorik in der Kinderwunschbehandlung

Fakten, Fakten Fakten! Das war knackig auf den Punkt.

Wer Interesse an dem neuen System zur exakten Feststellung (99%) des Eisprungs hat, findet es unter: www.ovularing.de


3. Netzwerktreffen 2017 am 18. August im Wilhelm Busch Museum (Sponsor: Aristo)

Es waren über 40 Kollegen des Netzes da und so fand am Anfang erstmal eine große "ich stelle mich mal vor" Runde statt. Es folgte die Rubrick "News" mit Themen: Neues von der KV, Neues vom BvF, Wichtiges für die Praxis und im Anschluß wurde der neue Verhütungsring von Aristo-Pharma, der VeRi-Aristo den Kollegen vorgestellt.

Im Anschluß kam der gemütliche Teil mit Klönschnack und Grillen. Das Wetter konnte uns im Zelt nichts anhaben und so verbrachten wir einen angenehmen, informativen und trockenen Nachmittag.


17. Mai 2017: Vorstellung von Kyleena durch Prof. Dr. med. Römer (Sponsor: Jenapharm)

Exclusive Veranstaltung NUR für Mitglieder des Netz. Wow, da sind noch einige Kollegen schnell in das Netz eingetreten! Danke dafür und Glückwunsch zu dieser Wahl!!!!

EXCLUSIV für das ärztennetz frauengesundheit wurde das neue IUP Kyleena vorgestellt! Referent war Prof. Dr. med. T. Römer.

Das ärztennetz frauengesundheit informierte direkt nach der offiziellen Vorstellung in Berlin am 12./13. Mai und 2 Tage nach der offiziellen Einführung in Deutschland über die neueste und modernste Art der Verhütung. VORSPRUNG DURCH WISSEN! Sie sind kein Mitglied im ärztennetz frauengesundheit, treten Sie ein!


2. Netzwerktreffen in 2017 am 05. Mai im Courtyard am Maschsee (Sponsor: Aristo)

Ort: Courtyard am Maschsee
Zeit: von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Themen: Allgemeines Treffen und Diskussion


08. März 2017: Prof. Dr. med. Römer und PD Dr. med. Schippert (Sponsor: Gedeon Richter)

Behandlung von Blutunsstörungen aus 1. Hand vom Top-Spezialisten und TOP-Referenten Prof. Römer aus Köln. Eine gelungene Zusammenfassung vieler Möglichkeiten für uns Frauenärzte. Mehr geht in 45 Minuten nicht und wird bestimmt wiederholt werden müssen. Hoffentlich können wir diesen Referenten wieder gewinnen...

Im Anschluß fegte die frischgebackene Privatdozentin der MHH Frau Dr. Schippert durch eines Ihrer vielen Spezialgebiete, den Myomen. Eindrucksvoll stellte sie Behandlungsmethoden und deren Variationen in allen Spielarten vor. Beeindruckend mit welcher Kollegialität sie sich den Hörern stellte und Fragen erschöpfend beantwortete und für Anmerkungen absolut offen war. So kann mit der Zusammenarbeit in Zukunft nichts mehr schiefgehen. Auch hier, das ist schon vereinbart, wird ein erneutes Treffen und Gedankenaustausch stattfinden.


01. März 2017 „Hormone und Reproduktion“ (Sponsor: Amedes )

Das ärztennetz frauengesundheit bot auch diese Jahr wieder spannende Themen rund um die Hormone:

  • Thema 1: Adipositas, ein zunehmendes Problem in der gynäkologichen Praxis
    Referent: Prof. Dr. med. Keck (Ärztlicher Leiter des amedes / MVZ Endokrinologikum Hamburg)

  • Thema 2: Liquid biopsy – Den Krebs durchs Blut aufspüren
    Referent: Prof. Dr. rer. nat. B. Eiben  (Facharzt für Humangenetik, Essen)

Eine gelungene Veranstaltung, die viele erschrockene Gesichter hinterließ! Jeder 2. Mann wird in Deutschland eine Krebserkrankung bekommen und jede 4. von 10 Frauen. Dazu verringert ein BMI von mehr als 40 die Lebenserwartung um 20 Jahre!

"Ich esse doch nichts". Wer kennt den Satz nicht, aber Gene können tatsächlich verantwortlich sein. Das kann man jetzt testen.

Das 2. Thema sprengte fast den Rahmen. EIner der besten Genetiker Deutschlands brachte uns Genetik-Laien die Welt der DNA und RNA sehr nah und stellte atemberaubende Neuerungen in der Medizin in Aussicht... das verlangt Nachschlag!


1. Netzwerktreffen am 03. Februar 2017 im Courtyard am Maschsee (Sponsor: Aristo)

Ort: Courtyard am Maschsee
Zeit: von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Unsere Themen:
Das ärztennetz frauengesundheit traff die Chefärzte der gynäkologischen Kliniken in Hannover und der Region. Die Diakovere stellt Ihre neuesten Pläne zum Bau ihrer Frauenklinik vor. Im Anschluß diskutierten wír über Verbesserungen im organisatorischen Miteinander.


Ein wesentliches Thema war, wie immer, die Handhabung von Überweisungen und Einweisungen.

Wir stellten fest, das uns niedergelassen Gynäkologen durch die zunehmende Bedrohung durch Regresse der Krankenkassen und immer rigidere Verordnungsvorschriften immer mehr die Hände für wesentliche Untersuchungen gebunden sind, während die Kollegen aus dem stationären Bereich keine Chance haben, die geleisteten Versorgungsleistungen gegenüber den Kassen abzurechen, da Ermächtigungen nicht vorliegen. Die bittere Erkenntnis ist, dass Patientinnen, gerade im onkologischen Bereich, nicht mehr adäquat versorgt werden können!

Bisher konnten wir das „auf dem kleinen Dienstweg“ regeln, aber zunehmend Regresse in den benachbarten Bundesländern lassen uns im ärztennetz frauengesundheit Böses für uns in Niedersachsen erahnen.

Die rigide Handhabung der 01770, gerade wieder gerichtlich durch den BGH bestätigt, zeigt, dass die Kassen auf Kosten der Patientinnen und zu Lasten der Ärzte die lachenden Dritten sind. Die Kassen werden in keiner Art und Weise kontrolliert und korrigiert ( im Gegensatz zu den Ärzten ), da die Politik in Bezug auf das Gesundheitswesen nur noch nach Lobbyisten-Interessen ihre Gesetzgebung gestaltet. Vorsorge ( z. B. 01730 ) und Prävention werden nur noch nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten gehandelt. Gesundheit und Bildung sind keine Posten, mit denen man Gewinn machen kann und auch nicht sollte, aber: WEN INTERRSSIERT DAS???


Es folgte Aktuelles von der KVN, KBV und vom BvF.

 

Bild: Full House